Aktuell

Wir meinen: Frauen und Paare sollen auch zukünftig frei von gesellschaftlichem Druck und wirtschaftlichem Interesse ihre Kinder bekommen können! 

18 sozial engagierte Organisationen lehnen das schrankenlose Aussortieren von Embryonen ab.

Die unterzeichnenden Organisationen sind davon überzeugt, dass die gesellschaftlichen Risiken, die individuellen Belastungen und die wirtschaftlichen Interessen, die hinter einer nahezu unbeschränkten Zulassung der PID stehen, unterschätzt werden. Der Druck auf die Frauen wächst. 
Wir fordern eine fortschrittliche Medizin, die sich darauf konzentriert, Menschen zu helfen und nicht darauf, sie zu verhindern oder zu verändern. Mehr Detailinformationen erhalten Sie in den folgenden PDF-Dokumenten.

Abstimmung am 5. Juni 2016
Medienmitteilung zum FMedG (14. April 2016)
Medienmitteilung der 19 Organisationen
Faltblatt NEIN zu einem Fortpflanzungsmedizingesetz ohne Schranken
Medienmitteilung
Medienmitteilung
Aufruf gegen Ausweitung
Vielfalt statt Selektion - Aufruf zum breiten gesellschaftlichen Dialog
Beratung zu schwangerschaftlichen Tests
Zweiter Aufruf
Pränatale Diagnostik
Aufruf gegen die Ausweitung




ITos GmbH